Schule der Stadt Wien

GTNMS Hasenleitengasse 7

1110 Wien

Tel. und Fax: 01 / 767 51 73

nms11hase007k@m56ssr.wien.at

 

            

 

Kerndaten der Schule

 

 

 

Organisationsstruktur:

 

 

Seit dem Schuljahr 2016/17 sind alle Klassen NMS Klassen. Neu ab dem Schuljahr 2017/18 ist, dass sieben als Ganztagsschule in verschränkter Form und eine erste Klasse, 5.Schulstufe, als offene Klasse geführt werden. Derzeit befinden sich 187 SchülerInnen im Haus.

 

 

Anzahl der LehrerInnen: 25 KollegInnen am Standort

 

Davon sind: 1 Lehrer     -  katholischer Religionsunterricht

                    1 Lehrerin  -  Ernährung- und Haushalt

                    2 Lehrerinnen mit der Ausbildung zur eingetragenen Mediatorin und der

                                                       Ausbildung zum Coach für PeermediatorInnen

                    2 FreizeitleiterInnen

                    1 Standortkoordinatorin

                    3 FachkoordinatorInnen

 

Zusätzlich beschäftigt sind: 1 Beratungslehrerin mit 11 Wochenstunden

                                            1 Schulpsychologe vom OEZPGS mit 6 Wochenstunden

                                            1 Islamischer Religionslehrer

                                            1 Sozialarbeiterin durchschnittlich drei Stunden/Woche

                                            

 

Schulärztin:  Frau Dr. Zugaj Irene

 

Technische Betriebsleiter:  Frau Daniela Mikolasch, Hr. Stefan Trois

 

Küchen- und Reinigungspersonal: 4 Damen

   

 Elternverein         

                  

 

Ganztagsschule:

 

Die Schule bietet als Ganztagsschule mit verschränkter Form für alle ihre SchülerInnen die Betreuung von Montag bis Donnerstag von 8.00 - 16.35 Uhr und Freitag von 8.00 – 14.45 Uhr. Alle Kinder erhalten vormittags eine gesunde Jause und mittags ein Menü, das nach ernährungswissenschaftlichen Richtlinien optimal für die Kinder zusammengestellt wird.

 

Kosten pro Tag:   Betreuung:    € 5,80

                            Mittagessen:  € 3,98

                            Jause:            € 1,45

Es besteht die Möglichkeit einer Ermäßigung, abhängig vom Einkommen (MA 10).

 

Mit der Gastgewerbeschule 1010 Wien, Judenplatz verband uns ein Kooperationsvertrag, der einige Jahre mit Erfolg lief. Leider ist aus stundenplantechnischen Gründen und Personalmangel seitens der GAFA dieses Jahr aber kein extern geführter Unterricht möglich, scheinbar ist das Kooperationsmodell ausgelaufen.

 

Offene Klasse:

 

Da die Anmeldezahlen aufgrund des doch recht starren Systems der verschränkten Ganztagsschule und der steigenden Kosten rückläufig waren, wird ab dem Schuljahr 2017/18 eine erste Klasse immer als offene Klasse eröffnet werden. Diese Zusammensetzung von zwei Schultypen bringt eine zusätzliche Herausforderung in der Organisation mit sich.

 

 

 

Bauliche Gegebenheiten:

 

Unsere Schule besteht aus einem Altbau, der 1976 durch einen Zubau mit Turnsaal und diversen Räumlichkeiten als Ganztagsschule  eingerichtet wurde.

Im selben Gebäudekomplex befinden sich noch ein Kindergarten und ein Hort.

Der schöne Innenhof mit altem Baumbestand und eine Sportanlage sind die ideale Ergänzung zu unserem  vielfältigen Freizeitangebot im Inneren des Gebäudes.

Leider liegen die Klassen im Altbau mit 50 m² unter der Normgröße und der Platzmangel macht sich vor allem bei den Nachmittagsstunden und in den offenen Lernphasen oder bei Gruppenarbeiten bemerkbar.

Nach über dreißig Jahren Ganztagsschulbetrieb war eine Sanierung dringend notwendig geworden. Zuerst wurden der Sportplatz und der Turnsaal generalsaniert, es folgten ein Fenstertausch und die Erneuerung der Fassade. In den Sommerferien 2011 wurde mit der Renovierung des Alttraktes begonnen, diverse Umbauarbeiten und Installationen im Schulhaus wurden durchgeführt, so unter anderem eine Brandschutzanlage und eine Hausalarmanlage. Die Sanierung des gesamten Komplexes wurde mit 2014 abgeschlossen. Im Frühjahr 2017 musste der Tischtennisraum wegen Schimmelbildung renoviert werden, ein Hobbyraum ist aufgrund eines Wasserschadens bzw. Schimmelbildung noch immer gesperrt.

 

Die Schule verfügt außer den Klassenräumen über:           

1 kleinem Veranstaltungsraum

1 Computerraum

1 Physiksaal

1 Schulbibliothek

1 Werksaal für textiles Werken

2 Werksäle für technisches Werken

1 Keramikraum plus Brennofenraum

1 Lehrküche

1 Ausgabeküche

1 Zeichensaal

1 Peermediationsraum

1 Besprechungsraum

Garderoben für die SchülerInnen

Schulgarten mit Biotop

Turnsaal

Kleine Sportanlage mit einem Hartplatz, Volleyballplatz, einer Laufbahn, einer Sprunggrube

Spielgeräte und Klettergerüst

diverse Gruppenräume

 

 

Schulisches Umfeld:

 

Die unmittelbare Nähe zur Simmeringer Hauptstraße und die verkehrsmäßig günstige Lage unserer Schule (U3, 71, 6, 69A, 72A, 73A) wird von den Eltern, SchülerInnen und LehrerInnen geschätzt.

 

                                                

 

 

Pädagogische Positionierung

 

Autonomieprojekt Kooperative Mittelschule

Unsere autonome Stundentafel wurde vom Schulentwicklungsteam in Absprache mit dem Kollegium im Schuljahr 2013/14 überarbeitet und adaptiert. Zusätzlich zum Sozialen Lernen werden in Zukunft auch Lernmethoden und -techniken in Form von Lerncoaching angeboten, Motivation, Selbstvertrauen und Erfolge sind dabei die Schlüsselwörter (1.und 2. Klassen, einstündig). Mit dem Schuljahr 2017/18 gibt es eine neuerliche Änderung der Stundentafel, da in den dritten Klassen die gesetzlich vorgeschriebene 13 Turnstunde eingebaut werden musste.

EDV und Berufsorientierung bilden einen Schwerpunkt in der Ausbildung und sind in allen Klassen in der Stundentafel verankert. Ziel ist die Erlangung verschiedenster Zertifikate, einer Art „kleiner Computerführerschein“, daran arbeiten wir allerdings noch. Viel Wert wird in diesem Bereich auch auf Berufsorientierung gelegt. Mindestens eine Woche Berufspraktische Tage, mehrere Lehrausgänge zu Berufsmessen, Spartenvorstellungen und Lehrlingsoffensiven sind dabei in den vierten Klassen festgelegt.

Bewegung an der frischen Luft (mindestens eine Stunde) bei fast jedem Wetter ist ein wichtiger täglicher Fixpunkt im Schulalltag, um Haltungsschäden und Lernmüdigkeit am Nachmittag vorzubeugen.

Das Langzeitprojekt WISK (Förderung sozialer und interkultureller Kompetenz in der Schule), begleitet durch das bm:ukk in Kooperation mit der Universität Wien, Fakultät Psychologie, wurde im Schuljahr 13/14 am Standort implementiert. Das Programm soll zu einem positiven und gewaltfreien Miteinander beitragen und bezieht die ganze Schule ein. Zu diesem Thema wurden auch schon einige schulinterne Fortbildungsveranstaltung abgehalten. Das Projekt wird laufend evaluiert und wir bemühen uns noch immer in diese Richtung weiterzuarbeiten.

Um das Konfliktpotenzial weiter zu vermindern, haben wir im Schuljahr 2014/15 die Freizeitregelung geändert, mit diesem Schuljahr änderten wir ebenso den Ablauf des Mittagessens, um mehr Ruhe in den Tagesablauf der SchülerInnen zu bringen.

Beide Maßnahmen wurden evaluiert und für zielführend befunden.

Im Schuljahr 2016/17 fand unter der Leitung und wissenschaftliche Begleitung von Herrn Prof. Mag. Dr. Hubert Gruber das Projekt Lesson Study statt. Es erfolgte durch Lesson Study Gruppen in der Verknüpfung von Theorie und Schulpraxis die Erprobung und Erforschung von Inhalten und Methoden einer Musikdidaktik mit teilweise fachintegrativen, interdisziplinären und inklusiven Schwerpunktsetzungen. Vier KollegInnen unterschiedlicher Schulstufen nahmen daran teil. Eine Kollegin ist derzeit dabei die Ergebnisse in einer Bachelorarbeit festzuhalten.

Seit dem Schuljahr 16/17 wird auch einmal jährlich das Mentoringsystem „Sinbad“ vorgestellt und wurde auch in diesem Schuljahr sehr gut angenommen.

Im SQA Entwicklungsplan ist auch die Weiterführung unserer „Gesunden Schule“ verschriftlicht. Nach dem Motto „Schule macht fit fürs Leben – Erlangen einer Lebenskompetenz“ sind wir derzeit mit der Planung und in weiterer Folge deren Umsetzung von neuen Kompetenzen, die die SchülerInnen in diese Richtung stärken sollen,  beschäftigt. Unser weiteres Ziel ist ein Schulschwerpunkt, der alle Maßnahmen bündelt.

 

 

Fördermaßnahmen im Rahmen des Regelunterrichtes

 

  • Individuelle Förderung wird am Standort in Deutsch, Mathematik und Englisch integrativ durchgeführt (Teamteachingstunden).
  • Einsatz von individuellen Lernprogrammen und Übungsaufgaben innerhalb der heterogen geführten Klassen.       
  • Fachbezoge Fördermaßnahmen im Rahmen des Regelunterrichtes
  • Fachbezogene Lernstunden in Deutsch, Mathematik und Englisch werden von denselben LehrerInnen gehalten, die die Kinder aus dem Unterricht kennen!
  • Für die sogenannten RisikoschülerInnen auf der 5.Schulstufe läuft ganzjährig ein Lesekurs
  • Begleitende Leseförderung - integrativ

 

 

Lesekompetenz

 

Leseförderung erfolgt aufgrund der Ergebnisse des Lese - Screenings, des ALEX-Tests, des Wiener Lesetests und der ständigen Beobachtung. Es erfolgen die verschiedensten Lese-aktivitäten, Lesekurs vierstündig pro Woche und integrativ im Unterricht.

Intensiver Einsatz unserer umfangreichen Schulbibliothek

Oftmalige Nutzung der Bibliothek als Unterrichtsraum in allen Gegenständen

 

 

Lernkompetenz

 

  • SCHILF- u. BILF Veranstaltungen zum Thema „Lernen lernen“
  • Unterrichtsprojekte zum Thema „Lernen lernen“ für die SchülerInnen
  • Lerncoaching
  • Individualisierung und Differenzierung bei Stoff- und Lernangeboten
  • Angebot von offener Lern- und Unterrichtsarbeit, Freiarbeit in verschiedenen           Bereichen.
  • Berücksichtigen der unterschiedlichen Lerntypen
  • Methodentraining fächerübergreifend
  • Frühzeitige Nutzung des PC als moderne Lernhilfe in den verschiedensten Unterrichtsgegenständen, Training im sicheren Umgang mit dem Internet

 

 

Sozialkompetenz

 

  • Soziales Lernen als Verbindliche Übung in den 1. Klassen
  • Beratungslehrereinsatz und Krisenmanagement
  • Angebot im Freizeitbereich (Kooperation mit Kindergarten und Hort), Verantwortung und Hilfestellung in Kleinkindergruppen
  • SchülerInnenmitbestimmung bei schulinternen Problemen,

            Planungstreffen finden alle zwei Wochen statt.

  • Eine PeermediatorInnengruppe wird am Standort ausgebildet und arbeitet sehr engagiert.
  • Projekte zur Gewaltprävention - Teilnahme am WISK Programm (bmukk)
  • Die Auswahl der Speisen /Mittagsmenü erfolgt durch die Schulsprecher.

 

Vorbereitung für weiterführende Schulen und Beruf

 

. ) Umfassende Schullaufbahn – und Bildungsberatung

. ) Berufsorientierung und EDV von der ersten bis zur vierten Klasse

. ) Zahlreiche Besuche von Betrieben und Schulen

. ) Berufspraktische Tage in der 4. Klasse (Projektwoche).

. ) Bewerbungstraining

. ) Besuch von außerschulischen Instituten wie BIWI und AMS und eines

   Bewerbungstrainings  

.) Talentecheck

 

 

Freizeitangebot als Förderplattform für Begabungen

 

. Musikalisches Angebote

. Kreatives Angebote

. Sport und Bewegung - Volleyball, Fußball Knaben und Mädchen, Tischtennis, Tanz,  

   Stepaerobic, Basketball, Landhockey …

. Einführung bzw. Erweiterung in die Informatik

 

 

 

 

Angaben zur Schulpartnerschaft

 

Gemeinsame Aktivitäten (Feste, Feiern, Veranstaltungen) im Jahresablauf finden unter Beteiligung der Eltern statt. Ein Elternverein ermöglicht unserem Standort zusätzliche Unterstützungen und Anschaffungen.

Die SchüerInnenmitverwaltung  hat an unserer Schule schon jahrzehntelange Tradition. Regelmäßige Treffen (14tägig) finden statt, ein eigenes Budget wird von den SchülerInnen verwaltet, gemeinsam mit dem Vertrauenslehrer werden diverse Veranstaltungen geplant.

 

 

Veranstaltungen:

 

 

Sommersportwochen, Schitage, Radausflüge, Exkursionen, Lehrausgänge

Teilnahme am Bezirksjugendsingen

Teilnahme an Sportveranstaltungen, Schülerliga Fußball Unterstufe und Oberstufe,

Schülerliga Basketball, Volleyball

Berufspraktische Tage für die 4.Klassen

Playback Show

Buchausstellung

Schulschlussfest – Grillfest